Whisky Geschichte

Whisky Geschichte
Whisky Geschichte

Whisky hat eine langjährige Geschichte die bis in das Mittelalter und davor reicht. Nicht nur Wein und Bier hatten einen hohen Stellenwert bei unseren Vorfahren, sondern auch Whisky. Nun, mit heutigen Standards war dieser nicht zu vergleichen, aber er besaß bereits seinen typischen Charakter.

Whisky Geschichte ist auch die Geschichte der Destillation

Die Geschichte des Whiskys ist auch immer eng verknüpft mit der Entdeckung und Verwendung von Destillierungsverfahren für Alkohol. Ohne diese Verfahren wäre es nie zur Herstellung von Whisky gekommen. Ohne jetzt zu abschweifend auf die Historie von Alkoholdestillation einzugehen, soll gesagt werden, dass historische Quelle belegen, dass erste ursprüngliche (ließ primitive) Verfahren der Alkoholdestillation bereits 7000 v. Chr. in Teilen Asiens angewendet wurden. Über die Jahrtausende wurde dieses Wissen dann von Asien, über den Mittelmeerraum nach Nordeuropa und speziell Großbritannien gebracht.

Whisky Destille
Heutige Destille

Und bis heute hält ein historischer Streit an. Es gibt leider keine verwertbaren Quellen und Belege darüber, welche Nation(Volk) als erstes tatsächlich ein Getränk kreierte, das wir als Whisky verstehen würden. Deshalb „streiten“ sich bis heute Schottland und Irland darüber, wer zuerst Whisky oder Whiskey erfunden hat. Ähnlich, wie die Franzosen und Belgier wer die Pommes erfunden hat. Beide Seiten haben gute Gründe die für ihr Recht an der Entdeckung des Whiskys sprechen. Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Sodass beide Nation unabhängig voneinander im gleichen Zeitraum Getränke erfanden, die als Whisky zu verstehen sind.

Von unverständlichen Wörtern zu Whisky

Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Verfahren der Destillation immer weiter verbessert. Im Mittelalter war die Destillierung von Alkohol kein ungewöhnliches Verfahren mehr. Geschichten besagen, dass im Mittelalter Truppen Englands bei den Angriffen auf Irland und Schottland Getränke vorfanden, die wie Whisky schmeckten. Diese Getränke wurden von den Ortsansässigen auf ihrer Sprache (der gälischen Sprache) als „Usquebeaugh“ bezeichnet und aus Weizen gewonnen. Da die Engländer nicht der gälischen Sprache mächtig waren, verkürzten sie Usquebeaugh immer weiter, bis sie schließlich zum Wort Whisky kamen. Die erste Urkundliche Erwähnung von Whisky war im Jahre 1494. Mönche hatten dieses Getränk gebraut und mussten es als Steuer an den schottischen Staat abführen.

Ein kleiner Zeitsprung

Whisky Geschichte
Whiskylieferant 1893

Wir machen einen kleinen Zeitsprung vom Mittelalter ins 20 Jahrhundert. In der Zwischenzeit ist natürlich auch einiges Wichtiges angefallen, wie staatliche Verbote der Whiskydestillation in Schottland oder der Schmugglerkrieg. Aber, um diese kleine geschichtliche Abhandlung nicht unnötig aufzublähen, gehen wir nun auf Begebenheiten der „jüngeren“ Zeit ein. Auch in den USA war Whisky ein Getränk von hoher Beliebtheit, immerhin brachten die Einwanderer aus Schottland und Irland nicht nur ihre Traditionen mit, sondern auch ihre Vorlieben. Anfang der 1920er Jahre wurde hier jedoch die Prohibition durchgesetzt. Das bedeutete, dass niemand Alkohol herstellen und auch nicht genießen durfte. Das Alkoholverbot wurde zur Staatssache durch den 18. Zusatz zur Verfassung, der das Alkoholverbot regelte. Es muss natürlich erwähnt werden, dass in dieser Zeit natürlich weiterhin Alkohol gebrannt, getrunken und genossen wurde, unterstützt durch viele Schwarzbrennereien.

Die Prohibition fand ihr Ende Mitte der 1930 Jahre, als dieser Zusatz aus der Verfassung gestrichen wurde. Zwischen den zwei Weltkriegen durchlief die Whiskywelt viele Tiefen. Die Produktion fiel ab, der Preis stürzte und keiner wollte mehr Whisky erstehen. Dies hing nicht damit zusammen, dass Whisky keinem mehr schmeckte, sondern viel mehr mit der Tatsache, dass die Menschen zu arm waren, um sich Whisky leisten zu können. Für den Whisky sah die Zukunft nicht rosig aus und als der zweite Weltkrieg begann schien es bereits, dass sich nur noch Whiskyliebhaber mit viel Geld dieses Getränk leisten können. Wäre da nicht der,….

Phönix aus der Asche

Whisky Geschichte
Whiskybar

…wirtschaftliche Aufschwung nach dem zweiten Weltkrieg gewesen. Die Menschen kamen wieder an gut-bezahlte Arbeit und somit hatten sie auch wieder mehr Geld, welches sie nicht nur für Grundnahrungsmittel ausgaben. Bedingt durch den Aufschwung wurde auch wieder mehr Whisky nachgefragt, was die Produktion dieses Getränks beflügelte. Heutzutage wird Whisky(Whiskey) hauptsächlich mit Irland, Schottland und den USA in Verbindung gebracht. Diese Länder gelten als Produzenten guten Whiskys und haben eine hohe Reputation in der Whiskywelt.

Sie wollen Whiskygeschichte von einer anderen Quelle lesen? Der Wikipediaartikel zu der Whiskygeschichte ist auch lesenswert!